Das Bunkermuseum besuchen in Corona-Zeiten

Das Deutsche Bunkermuseum kann – gemäß der aktuellen Vorgabe – besucht werden, wenn der Inzidenzwert der Stadt Schweinfurt drei Tage lang unter 100 liegt. Am Folgetag darf man den Bunker besuchen. Voraussetzung sind natürlich die allgemein gültigen Regeln, wie beispielsweise das Tragen einer FFP 2 Maske, die gründliche Händedesinfektion sowie ausreichend Abstand zum Nebenmann. Liegt der Wert unter 100 und über 50 muss gemäß Vorgabe eine Teilnehmerliste zur Nachverfolgung mitgebracht werden. Bitte informieren Sie sich bei Interesse an der Erlebnisführung für Gruppen ab 10 Teilnehmern über den aktuellen Inzidenzwert in Schweinfurt. Wir versuchen aufgrund der Lage auch sehr kurzfristige Anfragen nach einer Führung durch den Bunker, sofern zulässig, zu erfüllen. Wir wünschen uns nichts sehnlicher, als wieder Besuchergruppen durch unser Museum führen zu dürfen!

Deutsches Bunkermuseum im Schweine-Buch

Da sind wir aber stolz wie bolle: Die Bunkerwutz, also unser Maskottchen vor dem Deutschen Bunkermuseum, repräsentiert die Stadt Schweinfurt im jetzt erschienenen Buch „111 Dinge über Schweine, die man wissen muss“ (Emons Verlag, 240 Seiten, 16,95 €, VÖ 17.11.2020). In dem Buch dreht sich alles über das rosa farbene Tierchen: Lustiges, Historisches, Unglaubliches. Natürlich darf Schweinfurt in diesem Werk nicht fehlen. Und unser 1,80m großes Friedensschwein vor dem Bunker hat’s möglich gemacht. Gratulation an die Autoren Susanne und Rudolf Jagusch zu diesem netten Büchlein!

Bunkermuseum geöffnet

Das Deutsche Bunkermuseum ist nach dem Corona Shut-Down seit Mitte Juni 2020 wieder geöffnet. Wichtig: Gruppen, die zur Erlebnisführung kommen, müssen eine Mund-Nasen-Abdeckung tragen und sich beim Betreten des Bunkers die Hände desinfizieren. Den Hinweisen des Personals zum Verhalten bezüglich Abstand und einheitliche Laufrichtung sind Folge zu leisten. Im Bunker sind gut sichtbar  Hinweise zum korrekten Verhalten im Hinblick auf die Vermeidung einer Covid-19-Ansteckung angebracht.
Wir freuen uns auf Ihr Kommen und die Unterstützung unseres ehrenamtlich geführten Museums mit seiner einzigartigen Ausstellung zum Luftschutz während des Zweiten Weltkriegs und des Kalten Kriegs.

Nach Corona: Deutsches Bunkermuseum bietet Heimatgeschichte

Nachdem wegen des Corona Virus‘ die offizielle Gedenkveranstaltung zum 75-jährigen Kriegsende in Schweinfurt Ende April abgesagt werden musste, bereitet sich das Deutsche Bunkermuseum auf das Durchstarten ab Mai 2020 vor:

Die beeindruckende Ausstellung zum Luftschutz während des Zweiten Weltkriegs und des Kalten Kriegs wird permanent erweitert. Das Museum, das im Fichtel-und-Sachs-Bunker in Schweinfurt beheimatet ist, konnte zuletzt eine große Expansion im Bereich Kalter Krieg verzeichnen. Die Ausstellung zum Zivilen Bevölkerungsschutz (siehe Foto) zeigt sehr seltene Ausrüstung aus der Vorzeit des THW.

In diesem Zusammenhang ist die Dauerausstellung des Bayerischen Rotzen Kreuz, Kreisverband Schweinfurt, zu erwähnen: Spektakuläre Exponate, wie beispielsweise originale Vermissten-Bücher bis hin zu einer nachgestellten Einsatz-Situation aus den 1960er Jahren reicht diese Installation unter dem Oberbegriff Genfer Konvention.

Stöbern und staunen – die detailliert gestaltete Ausstellung bietet jeder Generation Antworten auf deren Fragen. Gruppenführungen ab zehn Teilnehmern sind hier über diese Webseite oder telefonisch unter 0172 6524537 zu buchen.

© Copyright - Deutsches Bunkermuseum Schweinfurt