Stabbrandbombe

Eine Stabbrandbombe ist eine kompakte, längliche Brandbombe, die während der Zeit des Zweiter Weltkrieg hauptsächlich von englischen Lancaster Bombern über Deutschland abgeworfen wurde. Im Fichtel und Sachs Bunker (Deutsches Bunkermuseum) in Schweinfurt sind explodierte Exponate zu sehen, ebenso eine 250 Kg Sprengbombe der US Army. Diese wurde in der Regel von einem B17 Bomber (Boeing) abgeworfen. Das Bunkermuseum zeigt diese Bomben in seiner Ausstellung, der größten ihrer Art in einem Bunker in Deutschland. Themenbereiche in diesem Museum in Schweinfurt sind Zweiter Weltkrieg und Kalter Krieg. Hier werden auch original Wrackteile einer Focke Wulf 109 („Würger“) und einer Messerschmitt BF110 (Nachtjäger) gezeigt, die von über Schweinfurt abgeschossenen Flugzeugen der Wehrmacht stammen. Sondler haben die Teile gefunden. Berichte von Zeitzeugen sind sehr eindrucksvoll, ebenso wird das Thema Trümmerfrauen eindrucksvoll behandelt. Der Museumsbunker wurde 1983 zum Atombunker umgebaut und kann von Gruppen ab 10 Teilnehmern besichtigt werden.

Übersicht