B17 Bomber

Einer der bekanntesten Bomber im Zweiter Weltkrieg ist der von Boeing gebaute B17 Bomber. Er wurde auch Flying Fortress (fliegende Festung) genannt. Das Flugzeug hatte zehn Mann Besatzung und führte eine Tonne Maschinengewehr Munition mit. Dazu kamen tonnenweise Sprengbombe. Der britische Lancaster Bomber hat hauptsächlich die Brandbombe und Stabbrandbombe auf deutsche Ziele abgeworfen. Original Wrackteile dieser Flugzeuge, die über Schweinfurt abgeschossen wurden, präsentiert das Deutsches Bunkermuseum in einer einzigartigen Absturzstellen Dokumentation. Dort werden auch Wrackteile deutscher Jagdflugzeuge gezeigt: Focke Wulf und Messerschmitt. Bunker schützten die Bevölkerung vor dem Luftkrieg am Himmel über Deutschland. Im Bunkermuseum erfahren die Interessierten, wie es zum Befehl von Adolf Hitler zum Bunkerbau kam (Führer Sofortprogramm). Umgesetzt hat dieses gigantische Bauvorhaben Hermann Göring als Oberbefehlshaber der Luftwaffe und Gründer des Reichsluftschutzbund (RLB). Auch gibt es Vieles aus der Zeit Kalter Krieg zu erfahren. Es wird berichtet über Hochbunker, Tiefbunker, Atombunker und deren Schutzmöglichkeiten für die Bevölkerung. Meterdicker Stahlbeton bildet die Außenmauer und den Deckel eines Bunkers. So auch beim Fichtel und Sachs Bunker, Schweinfurt.

Übersicht