Atlantikwall

Bei dem so genannten Atlantikwall handelt es sich um eine 2685 Kilometer lange Verteidigungslinie entlang der Küsten des Atlantiks, des Ärmelkanals und der Nordsee. Sie wurde im Zweiter Weltkrieg von den deutschen Besatzern in den Frankreich, Belgien, Niederlande, Dänemark, Norwegen, den britischen Kanalinseln sowie dem Deutschen Reich zwischen 1942 bis 1944 geplant und teilweise erbaut. Der Atlantikwall (Adolf Hitler hatte ein „Gürtel von Bollwerken“ gefordert) sollte diese Gebiete vor einer alliierten „Invasion“ schützen. Die Bunker am Atlantikwall sind teilweise so genannte Regelbauten. Dabei handelt es sich um Gefechtsstände aus Stahlbeton. Für die Bevölkerung entstanden auf Deutschem Gebiet im Rahmen des Luftschutz auch Hochbunker und Tiefbunker. Sie sollten die Menschen vor dem Luftkrieg schützen. Das Deutsches Bunkermuseum in Schweinfurt ist ein wichtiges Geschichtsmuseum. Das Bunkermuseum bietet Erlebnisführungen für Gruppen auf vorherige Anmeldung an. Themen in diesem Museumsbunker sind zum Beispiel: Trümmerfrauen, Wehrmacht, Kalter Krieg, Atomkrieg, Berichte von Zeitzeugen und Sprengbombe.

Übersicht